My little canning helper – Erste Version jetzt online

Am 03.01.18 wurde die erste Version von Mylch – My little canning helper veröffentlicht.

Funktionsumfang bei Release:

– Berechnen von Fahrwegen und/oder Durchmessern von Rohrformwerkzeugen
– Berechnen von GBD-Werten inkl. Korrekturparametern
– Berechnung von Pneumatikzylindern. (Zum Prüfen der Kraft der Greifer an einzelnen Stationen in Abhängigkeit von Kolbendurchmesser und Druck)
– Umrechnung von Spalt in GBD
– 2D-Code Scanner

My little canning helper – iOS Version in Vorbereitung

Die kleine App MyLCH ist nun in Vorbereitung zur Veröffentlichung.

Gedacht ist die App für Mitarbeiter an Canning-Maschinen, die selbstständig einrichten oder Musterteile herstellen müssen.

So unterstützt die App bei der Ermittlung von Korrekturwerten bei der Fertigung von Teilen mit GBD als Vorgabe. Hilft die Kraft an Greifern abzustimmen oder bei der Ermittlung von Parametern bei Rohrformwerkzeugen.

Version für iOS im AppStore verfügbar

Seit dem 14.12.17 ist nun auch die Version für das iPhone im AppStore verfügbar. Folgende Funktionen der App wurden bereits für iOS umgesetzt:

Anzeige der Zeiten in 1/100 Minuten
Löschen, deaktivieren und hinzufügen von Werten
Automatische Aufnahme durch den Beschleunigungssensor (erkennen von Erschütterungen)
Anzeige von: Teile pro Stunde, Teile pro Stunde unter Berücksichtigung des OEE (in den Einstellungen einzutragen), Mittelwerte, Streuung, min. und max. Werte, Epsilon, Standardabweichung sowie die Anzahl der Messungen und die Anzahl der restlichen Messungen die zum Erreichen des Epsilon nötig sind (Epsilon kann in den Einstellungen
festgelegt werden).
Eingabe von Bemerkungen zu den Zeitaufnahmen
Export der Zeitaufnahme via Email mit Anhang im csv-Format.

Erste Bilder der iOS – Version / Beta-Version fertig

Erste Bilder der iOS – Version / Beta-Version fertig.

Beim Erstellen der Screenshots ist aufgefallen, dass die Werte auf den ersten Blick verwirrend sein können. (0,049 + 0,049 = 0,097)
Die App rechnet allerdings immer mit den ganzen Werten – in der Visualisierung werden die Werte gerundet. Hier die Werte auf 5 Stellen:

Lap: 1 Lap time: 0.04875 Summe: 0.04875
Lap: 2 Lap time: 0.04857 Summe: 0.09732
Lap: 3 Lap time: 0.05286 Summe: 0.15018
Lap: 4 Lap time: 0.04706 Summe: 0.19724
Lap: 5 Lap time: 0.05007 Summe: 0.24731
Lap: 6 Lap time: 0.05137 Summe: 0.29868
Lap: 7 Lap time: 0.04519 Summe: 0.34387
Lap: 8 Lap time: 0.04144 Summe: 0.38531
Lap: 9 Lap time: 0.03450 Summe: 0.41981

Funktionsumfang der App bei Release:

  • Hinzufügen von Werten
  • Deaktivieren von Werten
  • Löschen von einzelnen Werten
  • Automatische Aufnahme durch den Beschleunigungssensor (erkennen von Erschütterungen)
  • Anzeige von:
    * Teile pro Stunde
    * Teile pro Stunde unter Berücksichtigung des OEE (in den Einstellungen einzutragen)
    * Mittelwerte, Streuung, min. und max. Werte, Epsilon, Standardabweichung sowie die Anzahl der Messungen und die Anzahl der restlichen Messungen die zum Erreichen des Epsilon nötig sind.

 

 

 

Statistische Auswertung der Werte

Mittelwert (Average):

Bild links: arithmetisches Mittel der 6 aufgenommen Werte.

Bild rechts: Mittel aus den Werten 1 – 5. (Rote Werte werden nicht berechnet)

Steuung (Range):

Abstand zwischen dem min. und max. Wert.

Min. & Max.:

kleinster und größter Wert der Zeitaufnahme, bzw. kürzester und längster Takt.

e (Epsilon):

Dieser Wert gibt die Genauigkeit (bzw. relativen Fehler) der Messreihe an. Dieser Wert ist abhängig vom Verwendungszweck der Messreihe. (Massenfertigung ca. 2% / Großserie ca. 5%  / Kleinserie ca. 10%). In der Regel ist dieser Wert in den Unternehmen für die einzelnen Verwendungszwecke festgeschrieben.

s (sd):

Zeigt die Standardabweichung der Messreihe an.

n und n‘:

n zeigt die Anzahl der zur Berechnung benutzten Werte an. n‘ die Anzahl der ausstehenden Messungen um den Wert von e (Epsilon) zu erreichen (kann im Menü unter Settings festgelegt werden)

 

Kamera Einrichtung

Ab Version 1.5 verfügt die App über einen Camera-Trigger.

Um den Kameratrigger zu nutzen muss dieser zuerst eingestellt werden. Hierzu gibt es das Menü „Setup Camera“.

Im oberen Bereich ist der Liveausschnitt mit einem grauen Fenster. Der Inhalt dieses Fensters wird später bewertet.

Im unteren Bereich sind 6 Parameter für die verschiedenen Einstellungen.

Unten ist der Button „Setup“.

Durch drücken von [Setup] speichert die App die Farbwerte der einzelnen Pixel in dem kleinen Fenster und die Parametereinstellungen. Die Pixel (das Bild) werden später mit dem Livebild verglichen.

Parameter:

Die ersten 3 Parameter stehen für rot, grün und blau. Bei der Auswertung wird jeder Pixel mit dem davor gespeicherten Pixel verglichen – für jede Farbe getrennt. Jede Farbe (RGB) kann einen Wert von 0 bis 255 annehmen. Diese 3 Parameter geben die Toleranz an, den diese Pixel in jeder Farbe abweichen können und dennoch als richtig erkannt werden. Eine Toleranz von ± 20 bringt in der Regel brauchbare Ergebnisse.

Der Parameter „Number of detections“ legt fest, wie oft das Bild erkannt werden muss um den Trigger auszulösen. Werte zwischen 1 und 3 sind realistisch, wobei Werte bis zu 25 eingestellt werden können. Je höher der Wert, desto länger dauert das Auslösen des Triggers.

Der Parameter „Compliance in %“ legt fest wieviel Prozent der erkannten Pixeln mit den gespeicherten Pixeln übereinstimmen müssen. Dieser Parameter hängt maßgeblich vom letzten Parameter ab.

Der Parameter „Precision“ gibt an, wieviele Pixel die App zur Bewertung vergleicht. Hierzu legt der Parameter die Anzahl der Pixel in x und y fest. Wenn 8 eingestellt wird, bedeutet dies ein Quatrat mit 8×8 Pixel, also eine Auswertung über 64 Pixel. Im Livebild wird dies grafisch dargestellt.

Stopwatch 4 TS im PlayStore erhältlich

Ab heute ist im GoolgePlay Store ist App Stopwatch 4 TS erhältlich. Sie richtet sich hauptsächlich an Menschen, die sich mit der Zeiterfassung in Unternehmen beschäftigen.

Gedacht ist die App zur schnellen Überprüfung von Taktzeiten an Einzelarbeitsplätzen. Die Zeit wird in 1/100 Minuten erfasst und kann zur weiteren Verwendung als csv bzw. xls-Datei gespeichert und per Email versendet werden.