Kamera Einrichtung

Ab Version 1.5 verfügt die App über einen Camera-Trigger.

Um den Kameratrigger zu nutzen muss dieser zuerst eingestellt werden. Hierzu gibt es das Menü „Setup Camera“.

Im oberen Bereich ist der Liveausschnitt mit einem grauen Fenster. Der Inhalt dieses Fensters wird später bewertet.

Im unteren Bereich sind 6 Parameter für die verschiedenen Einstellungen.

Ganz unten ein Button „Setup“.

Durch drücken von [Setup] speichert die App die Farbwerte der einzelnen Pixel in dem kleinen Fenster und die Parametereinstellungen. Die Pixel (das Bild) wird später mit dem Livebild verglichen.

Parameter:

Die ersten 3 Parameter stehen für rot, grün und blau. Bei der Auswertung wird jeder Pixel mit dem davor gespeicherten Pixel verglichen, und zwar für jede Farbe getrennt. Jede Farbe (RGB) kann einen Wert von 0 bis 255 annehmen. Diese 3 Parameter geben die Toleranz an, den diese Pixel in jeder Farbe abweichen können und dennoch als richtig erkannt werden. Eine Toleranz von ± 20 bringt in der Regel brauchbare Ergebnisse.

Der nächste Parameter (Number of detections) legt fest, wie oft das Bild erkannt werden muss um den Trigger auszulösen. Werte zwischen 1 und 3 sind realistisch, wobei Werte bis zu 25 eingestellt werden können. Je höher der Wert, desto länger dauert aber das Auslösen des Triggers.

Beim nächsten Parameter kann eingestellt werden wieviel Prozent der erkannten Pixeln mit den gespeicherten Pixeln übereinstimmen müssen. Dieser Parameter hängt maßgeblich vom letzten Parameter ab.

Der letzte Parameter gibt an, wieviele Pixel die App zur Bewertung vergleicht. Hierzu legt der Parameter die Anzahl der Pixel in x und y fest. Wenn 8 eingestellt wird, bedeutet dies ein Quatrat mit 8×8 Pixel, also eine Auswertung über 64 Pixel. Im Livebild wird dies grafisch dargestellt.

Statistische Auswertung der Werte

Mittelwert (Average):

Bild links: arithmetisches Mittel der 6 aufgenommen Werte.

Bild rechts: Mittel aus den Werten 1 – 5. (Rote Werte werden nicht berechnet)

Steuung (Range):

Abstand zwischen dem min. und max. Wert.

Min. & Max.:

kleinster und größter Wert der Zeitaufnahme, bzw. kürzester und längster Takt.

e (Epsilon):

Dieser Wert gibt die Genauigkeit (bzw. relativen Fehler) der Messreihe an. Dieser Wert ist abhängig vom Verwendungszweck der Messreihe. (Massenfertigung ca. 2% / Großserie ca. 5%  / Kleinserie ca. 10%). In der Regel ist dieser Wert in den Unternehmen für die einzelnen Verwendungszwecke festgeschrieben.

s (sd):

Zeigt die Standardabweichung der Messreihe an.

n und n‘:

n zeigt die Anzahl der zur Berechnung benutzten Werte an. n‘ die Anzahl der ausstehenden Messungen um den Wert von e (Epsilon) zu erreichen (kann im Menü unter Settings festgelegt werden)